Qualität und Sicherheit in der Gesundheitsversorgung / Quality and Safety in Health Care| Volume 160, P21-33, February 01, 2021

Methodischer Standard für die Entwicklung von Qualitätsindikatoren im Rahmen von S3-Leitlinien – Ergebnisse einer strukturierten Konsensfindung

Published:January 19, 2021DOI:https://doi.org/10.1016/j.zefq.2020.11.008

      Zusammenfassung

      Hintergrund

      Empfehlungen aus S3-Leitlinien (S3-LL) stellen eine wichtige Grundlage für die Entwicklung von Qualitätsindikatoren (QI) dar. Ein einheitliches methodisches Vorgehen zur Entwicklung von QI im Kontext von S3-LL existiert in Deutschland bisher nicht. Aus diesem Grund wurde ein methodischer Standard für die leitlinienbasierte Entwicklung von QI (QI-Standard) anhand eines strukturierten Konsensprozesses unter Einbezug der relevanten Experten- und Interessengruppen erarbeitet.

      Methoden

      Die Inhalte des QI-Standards wurden evidenzgeleitet zusammengestellt, basierend auf den Ergebnissen von Übersichtsarbeiten und qualitativen Studien sowie unter Berücksichtigung der bereits existierenden Manuale zur leitlinienbasierten QI-Entwicklung. Für die Abstimmung des QI-Standards wurde ein multiperspektivisches Panel mit breiter Repräsentanz von Experten- und Interessengruppen aus dem deutschen Gesundheitssystem und Expertise in Leitlinienarbeit und/oder Qualitätsmanagement nominiert. Das iterative, strukturierte Konsensverfahren beinhaltete eine zweistufige Onlinebefragung angelehnt an das Delphi-Verfahren („vorläufige Abstimmung“) sowie eine moderierte Abschlusskonferenz, bei der diejenigen Empfehlungen in den QI-Standard aufgenommen wurden, die eine Zustimmung von >75% (Konsens-Kriterium) des Expertenpanels erhielten.

      Ergebnisse

      Der erarbeitete QI-Standard sieht als QI-Entwicklungsschritte zuerst die kriteriengestützte Auswahl „potenzieller QI“ vor, die nach ihrer Verabschiedung als „vorläufige QI“ in der S3-LL veröffentlicht werden und schließlich nach erfolgreicher Testung den Status „finale QI“ erlangen. Der QI-Standard setzt sich aus insgesamt 30 Empfehlungen zusammen, die sich auf sechs Bereiche verteilen: A) Vorbereitende Arbeitsschritte für die leitlinienbasierte Empfehlung von QI, B) Zusammensetzung der QI-Entwicklergruppe und Zusammenarbeit mit der LL-Gruppe, C) Entwicklung der potenziellen QI, D) Bewertung der potenziellen QI, E) Verabschiedung und Publikation sowie F) Pilotierung/Testung der vorläufigen und Überführung in finale QI.

      Diskussion

      Bevor der QI-Standard bei künftigen S3-LL-Erstellungen oder Aktualisierungen zur Implementierung empfohlen werden kann, sollte dieser in ausgewählten S3-Leitlinienprojekten erfolgreich erprobt worden sein. Neben methodischen Anforderungen an die QI-Entwicklung muss sichergestellt sein, dass den LL-Gruppen adäquate Ressourcen für die Umsetzung des QI-Standards zur Verfügung stehen.

      Schlussfolgerung

      Vom Einsatz des QI-Standards durch Leitliniengruppen können wissenschaftlich fundierte und für die Versorgung relevante QI erwartet werden.

      Abstract

      Background

      Recommendations of evidence- and formally consensus-based clinical practice guidelines (CPGs) represent a valuable source of quality indicators (QIs). Nevertheless, a standardized methodological procedure for developing QIs in the context of CPGs does not yet exist in Germany for all CPGs. For this reason, a methodological standard for the guideline-based development of QIs (QI Standard) was developed based on a structured consensus process involving multiple key stakeholders.

      Methods

      The proposed content of the QI Standard was derived from evidence, drawing upon results of reviews and qualitative studies, and considered German manuals for guideline-based QI development of two guideline programs. A multi-perspective consensus panel, broadly representing key stakeholders from the German healthcare system with expertise in CPGs and/or quality management, was nominated to vote on recommendations for guideline-based development of QIs. The iterative, structured consensus process included a two-stage online survey based on the Delphi method (“preliminary voting”) and a moderated final stakeholder conference where all those recommendations were definitely included in the QI Standard that received approval of more than 75 % (consensus criterion) of the consensus panel.

      Results

      Based on the agreed QI Standard, the QI development process starts with a criteria-based selection of „potential” QIs which – in case of adoption – are published in CPGs as „preliminary” QIs and can achieve the status “final” after successful testing. The QI Standard is composed of a total of 30 recommendations, which are allocated to six areas: A) preparatory work steps for the guideline-based recommendation of QIs, B) QI development group and cooperation with the CPG group, C) development of potential QIs, D) critical appraisal of potential QIs, E) formal adoption and publication as well as F) piloting/testing of preliminary QIs and conversion into final QIs.

      Discussion

      Before the QI Standard can be recommended for implementation in future CPGs, it should have been successfully tested in selected German CPG projects. In addition to methodological requirements for the QI development, it must be ensured that guideline groups have adequate resources for the implementation of the QI Standard.

      Conclusion

      By using the QI Standard, scientifically sound and healthcare-relevant QIs can be expected.

      Schlüsselwörter

      Keywords

      To read this article in full you will need to make a payment

      Literatur

        • Nothacker M.
        • Muche-Borowski C.
        • Kopp I.B.
        20 Jahre ärztliche Leitlinien in Deutschland - was haben sie bewirkt?.
        Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. wesen. 2014; 108: 550-559
        • Campbell S.M.
        • Braspenning J.
        • Hutchinson A.
        • Marshall M.
        Research methods used in developing and applying quality indicators in primary care.
        Quality & safety in health care. 2002; 11: 358-364
        • Schmitt J.
        • Petzold T.
        • Eberlein-Gonska M.
        • Neugebauer E.A.M.
        Anforderungsprofil an Qualitätsindikatoren Relevanz aktueller Entwicklungen der Outcomes Forschung für das Qualitätsmanagement. Z. Evid. Fortbild. Qual.
        Gesundh. wesen. 2013; 107: 516-522
      1. Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ). Manual Qualitätsindikatoren 2009. Berlin: ÄZQ 2009 Verfügbar: https://www.aezq.de/mdb/edocs/pdf/schriftenreihe/schriftenreihe36.pdf. (Zugriff am 3. März 2019).

      2. Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), Deutsche Krebshilfe (DKH), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)): Entwicklung von leitlinienbasierten Qualitätsindikatoren. Methodenpapier für das Leitlinienprogramm Onkologie. Version 1.0. 2013. Verfügbar: https://docplayer.org/2528307-Entwicklung-von-leitlinien-basierten-qualitaetsindikatoren.html. (Zugriff am 10. Januar 2019).

        • Kötter T.
        • Blozik E.
        • Scherer M.
        Methods for the guideline-based development of quality indicators - a systematic review.
        Implementation science. 2012; 7: 21
        • Nothacker M.
        • Stokes T.
        • Shaw B.
        • Lindsay P.
        • Sipila R.
        • Follmann M.
        • Kopp I.
        Reporting standards for guideline-based performance measures.
        Implementation science. 2016; 11: 6
        • Deckert S.
        • Steudtner M.
        • Becker M.
        • Brombach M.
        • Neugebauer E.
        • Nothacker M.
        • Schmitt J.
        (Wie) erfolgt die Ableitung von Qualitätsindikatoren zur Messung und Bewertung der Versorgungsqualität im Rahmen von S3-Leitlinien?.
        Eine Übersichtsarbeit. Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. Wesen. 2019; 147–148: 45-57
        • Arnold A.
        • Breuing J.
        • Becker M.
        • Nothacker M.
        • Neugebauer E.
        • Schmitt J.
        • Deckert S.
        Entwicklung leitlinienbasierter Qualitätsindikatoren: Ergebnisse einer qualitativen Studie zu Barrieren und förderlichen Faktoren aus der Sicht von S3-LeitlinienautorInnen.
        Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. Wesen. 2019; 147–148: 34-44
        • Nothacker M.
        • Bolster M.
        • Steudtner M.
        • Arnold A.
        • Deckert S.
        • Becker M.
        • Kopp I.
        • Schmitt J.
        International experiences in the development and implementation of guideline-based quality indicators - a qualitative study.
        BMJ Open accepted. 2020;
        • Becker M.
        • Breuing J.
        • Nothacker M.
        • Deckert S.
        • Brombach M.
        • Schmitt J.
        • Neugebauer E.
        • Pieper D.
        Guideline-based quality indicators-a systematic comparison of German and international clinical practice guidelines.
        Implementation science. 2019; 14: 71
        • Reiter A.
        • Fischer B.
        • Kötting J.
        • Geraedts M.
        • Jäckel W.H.
        • Döbler K.
        QUALIFY: Ein Instrument zur Bewertung von Qualitätsindikatoren.
        Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. Wesen. 2008; 101: 638-688
      3. Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) - Ständige Kommission Leitlinien. AWMF-Regelwerk,Leitlinien“. 1. Auflage 2012. Verfügbar: http://www.awmf.org/leitlinien/awmf-regelwerk.html. (Zugriff am 22. Januar 2019).

        • Fitch K.
        • Bernstein S.J.
        • Aguilar M.D.
        • et al.
        The RAND/UCLA. Appropriateness Method User's Manual.
        RAND, Santa Monica2001
        • Conrad S.
        • Kaiser L.
        • Kallenbach M.
        • Meerpohl J.
        • Morche J.
        [GRADE: Evidence to Decision (EtD) frameworks - a systematic and transparent approach to making well informed healthcare choices. 2 Clinical guidelines].
        Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. Wesen. 2019; 140: 63-73
        • Petzold T.
        • Deckert S.
        • Williamson P.R.
        • Schmitt J.
        Quality Measurement Recommendations Relevant to Clinical Guidelines in Germany and the United Kingdom: (What) Can We Learn From Each Other?.
        Inquiry. 2018; 55 (46958018761495)
        • Scherer M.
        • Wollny A.
        • Vollmar H.C.
        • Chenot J.-F.
        • Baum F.
        • Barzel A.
        • Beyer M.
        • Egidi G.
        • Kaufmann-Kolle P.
        • Mainz A.
        • Popert U.
        • Schmiemann G.
        • Voigt K.
        • Wagner H.-O.
        • Szecsenyi J.
        Entwicklung und Bewertung von Qualitätsindikatoren aus den Leitlinien Halsschmerz Nackenschmerz und Demenz der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM).
        Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. Wesen. 2013; 107: 74-86
        • Der Bundestag
        Gesetz für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation vom 19.12.2019 (Digitale-Versorgung-Gesetz), Bundesgesetzblatt Teil 1 Nr. 49, S. 2562ff.
        Bundesanzeiger-Verlag. 2019;
        • Kopp I.
        Politische Forderungen und Umsetzungsvorschlag der AWMF: Finanzierung von Leitlinien über den Innovationsfonds des G-BA Vortrag, 30.
        Leitlinienkonferenz der AWMF. 2019; (Verfügbar: https://www.awmf.org/leitlinien/ll-veranstaltungen/30-leitlinien-konferenz.html. (Zugriff am 4. Juni 2020))
        • Sterne J.A.C.
        • Savovic J.
        • Page M.J.
        • Elbers R.G.
        • Blencowe N.S.
        • Boutron I.
        • et al.
        RoB 2: a revised tool for assessing risk of bias in randomised trials.
        BMJ. 2019; 366: 14898
        • Dodd S.
        • Harman N.
        • Taske N.
        • Minchin M.
        • Tan T.
        • Williamson P.R.
        Core outcome sets through the healthcare ecosystem: the case of type 2 diabetes mellitus.
        Trials. 2020; 21: 570
      4. Gemeinsamer Bundesausschuss. Innovationsausschuss Förderbekanntmachung Versorgungsforschung – Medizinische Leitlinien (MedLL). Veröffentlicht am 12. Oktober 2020, https://innovationsfonds.gba.de/foerderbekanntmachungen/foerderbekanntmachung-versorgungsforschung-medizinische-leitlinien-medll.32. (Zugriff am 9. November 2020).

        • Gebauer A.
        • Barlag H.
        • Wesselmann S.
        • Biedenweg L.
        • Weitmann K.
        • Klinkhammer-Schalke M.
        • Hoffmann W.
        Berechenbarkeit der Qualitätsindikatoren der onkologischen S3-Leitlinien mit dem ADT-/GEKID-Basisdatensatz und seiner Zusatzmodule.
        Gesundheitswesen. 2020; 82: 710-715
        • Döbler K.
        • Schrappe M.
        • Kuske S.
        • Schmitt J.
        • Sens B.
        • Boywitt D.
        • Misselwitz B.
        • Nothacker M.
        • Geraedts M.
        Eignung von Qualitätsindikatorensets in der Gesundheitsversorgung für verschiedene Einsatzgebiete – Forschungs- und Handlungsbedarf.
        Gesundheitswesen. 2019; 81: 781-787